Was kut nach’m Fotografieren?

Hier mal ein paar Beispiele was ein guter und engagierter Fotograf

nach einem Shooting noch so alles zu tun hat.

Denn viele denken ein paar Mal „knipsen“ würde reichen…

…weit gefehlt!

Vorher / Nachher

Newborn-Shooting

Neuschwanstein November 2020

auf der Hochzeit von Saskia & Flo

Steffi & Stefan

NieSo 2019

Wohlgemerkt – ich Photoshop’e nicht!

Ich nutze ®Adobe Lightroom :

Mit diesem Tool begradigt man Bilder, schneidet, retuschiert, gleicht Hauttöne an, Sättigung, Belichtung, u.v.m.

Aber wie man sieht – das Bild bleibt das Bild…

…bei mir wird nichts wegretuschiert oder gefakt!

Übrigens wird das nicht erst seit der digitalen Fotografie so gemacht, weit gefehlt – auch schon in den analogen Zeiten hat man die Bilder bearbeitet…


Hier noch ein paar meiner Lieblingszitate und

Sprüche der Fotografie:

Zum Fotografieren braucht man Zeit. Wer keine Zeit hat, kann ja knipsen.

Ich gebe dem Moment Dauer.

Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht.

Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert!

Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.

Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie.

Kritiker sind gute Freunde, die uns auf Fehler hinweisen.

Das Equipment, welches wir gebrauchen spielt nur eine kleine Rolle. Vielmehr kommt es darauf an, es zu beherrschen.

Es ist nicht die Kamera, sondern wer dahinter steht.

Der Beste von allen:

Natürlich ist es immer Glück.